Bild zum Beitrag "Warum WordPress" mit der Aufschrift: "Warum Du WordPress für Deine Website nutzen solltest"

Wenn du deine Business-Website erstellen möchtest, gibt es zahlreiche zu klärende Fragen. Eine davon: Welches Website-System ist das Richtige für dich? Der Markt bietet dir unzählige Tools und Lösungen an. Besonders als Neuling ist es da wirklich nicht leicht, eine Entscheidung zu treffen. In diesem Artikel erfährst du, warum WordPress meiner Meinung nach für die meisten Selbstständigen die ideale Wahl darstellt.

Mit einem Marktanteil von knapp 63% ist WordPress eines der beliebtesten CMS (Content Management Systeme) weltweit (Quelle: Statista).

Ein Content-Management-System, kurz CMS, ist eine Software, die dich dabei unterstützt, deine Website auch ohne Programmierkenntnisse umzusetzen. Denn jede Website, die du im Netz findest, besteht letztlich aus Code.

Damit du diesen Code nicht selbst schreiben musst, helfen uns CMS: Wir loggen uns in unser gewähltes Website System ein und schon kann die Bearbeitung der Website losgehen.

Neben WordPress gibt es viele weitere Content-Management-Systeme: Zum Beispiel WIX, Shopify, Squarespace oder Jimdo.

Unterschiede zwischen WordPress.org und WordPress.com

Bevor ich dir gleich die 4 Gründe für eine WordPress Website vorstelle, müssen wir uns noch eine Sache ansehen: Den Unterschied zwischen WordPress.com und WordPress.org

Wenn ich von WordPress spreche, meine ich immer WordPress.org (auch bekannt als die selbst gehostete WordPress-Variante).

WordPress selbst ist eine Software, die du dir unter WordPress.org kostenfrei herunterladen kannst. Um sie nutzen zu können, musst du sie mithilfe eines zuvor gebuchten Webhosting Pakets hosten (z.B. über Alfahosting, Raidboxes, All Inkl oder IONOS – um nur ein paar Anbieter zu nennen).

Keine Sorge: Das klingt komplizierter als es ist. Denn die meisten bekannten Webhoster bieten sogenannte 1-Click-Installationen an. Du musst also nur ein Webhosting Paket und eine Domain buchen und im Anschluss den vorbereiteten Installationsprozess durchlaufen. Und schon kann es losgehen.

WordPress.com hingegen empfehle ich nicht. Doch warum eigentlich nicht?

Auf WordPress.com kannst du dir kostenfrei innerhalb weniger Sekunden deine eigene WordPress-basierte Website einrichten. Du musst dich also nicht darum kümmern, die Software selbst bei einem Webhosting-Anbieter deiner Wahl zu installieren.

Klingt erstmal schön praktisch, oder? Etwas unbequemer wird es, wenn wir über den finanziellen Aspekt sprechen. Denn die Funktionalität einer kostenfreien WordPress.com Website ist stark eingeschränkt. Und als Service-Anbieter lässt sich WordPress.com jede Funktionalität fürstlich bezahlen – von der Verwendung einer eigenen Domain bis zur Nutzung bestimmter Plugins. Um die wichtigsten Funktionen freizuschalten, landest du schnell bei einem Monatsbeitrag von mindestens 40$ (Creator Tarif, Stand Mai 2024).

Das Preis-Leistungs-Verhältnis kann mit einer selbst gehosteten WordPress Website einfach nicht mithalten. Denn…

#1: Eine selbst gehostete WordPress Website ist günstig!

Gerade wenn du noch ganz am Anfang deiner Selbstständigkeit stehst, musst du vermutlich ganz genau auf jeden Euro schauen. Gute Nachrichten: WordPress selbst (also die Software an sich) ist komplett kostenfrei. Die einzigen Kosten, die für dich entstehen, sind die für dein Webhosting / Domain – Paket. Hierfür kannst du monatlich, je nach Anbieter, etwa 10€ einkalkulieren.

Ich empfehle meinen Kundinnen und Kunden für ihre WordPress Websites das Multi XL Paket von Alfahosting (8,99€ / Monat). Allein für diese überschaubare Ausgabe erhältst du jede Menge Leistungen, die du bei vielen bekannten Baukasten-Website-Anbietern und auch bei WordPress.com wesentlich teurer bezahlen müsstest.

Ein paar Beispiele:

  • Domains: Es sind bereits 4 Domains (also Website-Adressen) inkludiert. Die kannst du zum Beispiel nutzen, um Varianten deiner Website-Adresse abzudecken. Oder aber um gleich mehrere WordPress-Websites zu betreiben (wer weiß, was die Zukunft dir für tolle Ideen bringt?)
  • Datenbanken: Um eine WordPress Website installieren zu können, benötigst du eine Datenbank. Im oben genannten Webhosting Paket sind insgesamt 50 davon inklusive. Jede Menge Kapazität – auch für zukünftige Website Projekte.
  • E-Mail Postfach: Du kannst bis zu 2000 E-Mail Postfächer einrichten – z.B. eine für dich und eine für deine virtuelle Assistenz. Bleiben noch 1998 weitere 🙂
  • Speicherplatz: 50 GB Datenvolumen für dich und deine Website. Wenn du deine Website und deinen Business Blog mal ein paar Jahre betrieben hast, wirst du diese Kapazität definitiv zu schätzen wissen.

Das sind wohlgemerkt nur die Vorteile deines eigenen Webhosting Pakets. Dazu kommt der volle Funktionsumfang von WordPress selbst.

Du siehst: Das Preis-Leistungs-Verhältnis einer selbst gehosteten WordPress Website ist absolute Spitzenklasse! Doch der Kostenfaktor macht noch kein gutes Website-System. Wieso ist WordPress also so beliebt?

#2: Riesiger Funktionsumfang dank WordPress Plugins

Einer der größten Vorteile deiner selbst gehosteten WordPress Website ist die schier unendliche Auswahl an Plugins, die dir zur Verfügung stehen.

Ein Plugin kannst du dir vorstellen wie ein kleines Zusatzprogramm, das sich nahtlos in deine WordPress Website einfügt.

Ob du einen Membership-Bereich einrichten, die Ladezeit verbessern, deine Website für Suchmaschinen optimieren oder Spam reduzieren möchtest – es gibt ein Plugin für fast jede Anforderung. Das Beste daran ist, dass viele dieser Plugins kostenlos sind, oder zumindest eine kostenlose Basisversion anbieten.

Bei Baukasten-Anbietern stößt du bei vielen benötigten Funktionen schnell an deine Grenzen. Zum Beispiel, wenn sich bestimmte SEO-Einstellungen einfach nicht setzen lassen oder dir deine Ladezeit Probleme macht. Der Frustfaktor ist hoch, wenn du viel Zeit in deine Baukasten-Website gesteckt hast, nur um dann aufgrund fehlender Optimierungsmöglichkeiten umziehen zu müssen.

Deswegen mein Rat: Setze sofort auf WordPress.

Egal in welche Richtung du mit deinem Business in Zukunft gehst, kannst du dich darauf verlassen, dass deine WordPress Website mitzieht. Du brauchst eine bestimmte Funktion? In der WordPress Plugin-Bibliothek findest du mit Sicherheit das passende Plugin dazu.

#3: Große gestalterische Freiheit dank Pagebuilder Plugins

Du legst Wert auf eine hochwertige, anpassbare Gestaltung deiner Website?

Auch in diesem Bereich punktet WordPress: Denn mit deiner selbst gehosteten WordPress Website hast du Zugriff auf einige der fortschrittlichsten Pagebuilder-Tools auf dem Markt. Zum Beispiel DIVI oder Elementor. Diese Pagebuilder ermöglichen es dir, jede Seite deiner Website ganz individuell zu gestalten, ohne auch nur eine Zeile Code anrühren zu müssen.

Bei Baukastenanbietern hast du oft eine gewisse Anzahl an vorgefertigten Templates. Du kannst Bilder einsetzen und Schriften und Farben ändern. Doch ganz ehrlich? Die Ergebnisse sind oftmals nichts Halbes und nichts Ganzes. Denn deine eigenen Ideen lassen sich mit diesen Templates in der Regel gar nicht oder nur sehr kompliziert oder kostspielig umsetzen.

Mit einem WordPress Pagebuilder Plugin kannst du hingegen jede erdenkliche Gestaltung umsetzen: Du kannst Landingpages einrichten, einen eigenen Linktree bauen, individuelle Footer und Header zaubern, Popups integrieren und Call-To-Actions an genau die richtigen Stellen setzen.

Ich selbst habe mich auf die Gestaltung mit dem Elementor Pagebuilder spezialisiert und kann dir dieses Plugin wirklich nur ans Herz legen.

Na klar: Ein bisschen Einarbeitungszeit musst du einplanen. Doch wenn du dich zurecht gefunden hast, hast du alles, was du brauchst, um deine Website jederzeit an deine Wünsche und Vorstellungen anpassen zu können.

Das Elementor Plugin ist in der Grundversion kostenfrei. Für ein kostenfreies Plugin sind hier wirklich schon super viele Gestaltungen umsetzbar. Wenn du alle Funktionen nutzen möchtest, benötigst du den Elementor Pro. Die Lizenzgebühren belaufen sich hier auf 99€ im Jahr (also ca. 8,25€ im Monat). Im Vergleich zu den Zusatzkosten, die sich bei der Nutzung von Baukastenanbietern ergeben, ist das immer noch ein Schnäppchen.

#4: Große Support-Community

Dadurch, dass WordPress zu den beliebtesten CMS weltweit gehört, ist das Netz voll von hilfreichen Artikeln, Videos und Anleitungen.

Egal, welches Problem oder welche Frage du hast, die Chancen stehen gut, dass jemand bereits eine Lösung oder Antwort gepostet hat. Von offiziellen WordPress-Foren und Q&A-Seiten bis hin zu zahlreichen YouTube-Tutorials – Unterstützung ist meist nur eine Google-Suche entfernt.

Fazit: WordPress ist die ideale Wahl für deine Business Website

Ich weiß, dass Baukasten-Website-Systeme eine große Anziehungskraft haben können. Besonders, wenn du technisch nicht besonders versiert bist. Doch wenn du auf der Suche nach einem Website-System bist, das mit dir und deinem Business wächst, und sich deinen Anforderungen anpasst, dann ist WordPress die unangefochtene Nummer eins.

Solltest du dir weitere Unterstützung beim Einrichten und Umsetzen deiner WordPress Website wünschen, findest du mich unter www.annikagievers.de

Annika Gievers

Annika Gievers

Als Webdesignerin und Technik-Trainerin hat Annika Gievers es sich zur Aufgabe gemacht, das Thema Website-Erstellung verständlich und anfängerfreundlich zu erklären. In ihren Inhalten und Kursen zeigt sie den Umgang mit WordPress, Elementor und weiteren Business-Tools. Dabei beleuchtet sie nicht nur technische und gestalterische, sondern auch strategische Aspekte. Ihr Ziel ist es, dass ihre Kundinnen und Kunden eine Business-Website erhalten, die nicht nur gut aussieht, sondern auch verkauft.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Teile diesen Artikel!

Nur für kurze Zeit zum Einstiegspreis!

Die Minikurse für Selbstständige mit wenig Zeit

00
Months
00
Days
00
Hours
00
Minutes
00
Seconds

Nur das SEO-Wissen, das Du jetzt gerade brauchst – kompakt auf den Punkt – umsetzbar in je 3–5 Stunden